[talk-ch] Basel-Import: Stand

Stefan Keller sfkeller at gmail.com
Sun Jan 4 20:43:10 CET 2015


Nur zur Info:

Die Amtliche Vermessung (AV) wird typischerweise im Originalformat
Interlis ausgetauscht. Dieses kennt nebst Punkten, Polylinien
(bestehend aus Geraden und Kreisbogen) sowie Einzelflächen und
Flächennetze (= Flächen, die sich nicht überlappen). Mit MoPublic gibt
es ein vereinfachtes Datenmodell, wo u.a. Gebäude als Einzelflächen
übermittelt werden. Kreisbogen werden typischerweise in kleine
Gerade-Segmente umgewandelt, bevor sie z.B. als Shapefile ausgegeben
werden.

Die AV hat detaillierte Erfassungsrichtlinien. Diese richten sich u.a.
nach sog. Toleranzstufen (TS1 bis TS5; Baugebiet => meist TS1 oder
TS2). Vgl. [1]
Die meisten Gebäude sind im Baugebiet und werden in der AV demnach
detailliert erfasst: Vgl. [2]
Die Hausnummern werden in die Nähe des Hauseingangs gesetzt und
entlang der Mauer ausgerichtet.

Das heisst für die Übernahme:
* Ich würde die Gebäudeumrisse vereinfachen ("Simplify") mit einer
Toleranz von z.B. 30cm. Bei JOSM habe ich Simplify gefunden, aber ohne
Toleranz...
* Die Position der Hausnummern können tatsächlich als "building
entrance" dienen.

LG, Stefan

[1] http://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/administrative_einteilungen/tseinteilung/hinweise/definition.html
[2] http://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/bodenbedeckung/bodenbedeckungsarten/gebaeude/hauptumriss.html


Am 4. Januar 2015 um 10:25 schrieb Simon Poole <simon at poole.ch>:
>
> Hallo Johannes
>
> Am 03.01.2015 um 17:57 schrieb Johannes Singler:
> ...
>>>>> upps, da ist wohl die falsche version der datei auf google zu liegen
>>>>> gekommen.
>>
>> Die Datei scheint mir immer noch die gleiche zu sein, ist stark
>> verschoben.  Gibt es denn keinen offiziellen Referenzpunkt für die
>> Positionierung dieser Daten?  Die Positionierung sollte bei so einem
>> Import extrem präzise sein, damit man da idealerweise nie wieder ran
>> muss.  Wie könnten wir das sicherstellen?
>
> Die Daten müssen einfach rightig umprojiziert werden, dass sollte
> eigentlich kein Problem sein. Denke das wurde auch gemacht nur die
> falsche Datei online gestellt.
>
>>
>>>>> Andere Sachen, die mir aufgefallen sind:
>>>>>
>>>>> * Einige Rundungen leiden daran, dass sie viel zu viele Nodes
>>>>>  haben. Das sollte man noch vereinfachen.
>>
>> Geht das irgendwie automatisch?  Und ist das wirklich nötig (s.u.)?
>>
>>>>> * Viele Gebäude haben kleine Vorsprünge oder komische Ecken (so 20 cm
>>>>> gross).
>>>>>  Irgendeine Ahnung, wo das herkommt? Teilweise ist es offensichtlich
>>>>> Fasadenschmuck, aber andere sehen eher nach Erfassungsfehlern aus.
>>
>> Die Daten erscheinen mit extrem präzise, für mein Haus sind z.B. Erker
>> und Vordächer eingezeichnet, daher wohl die Vorsprünge.  Da sie durchaus
>> einen Wiedererkennungswert haben, würde ich sie drinlassen.  Sie sinvoll
>> zu vereinfachen würde heißen, für jedes Gebäude zumindest das Luftbild
>> nochmal detailliert anzuschauen, da können wir uns den Import der
>> Gebäudeumrisse eigentlich gleich sparen, oder?
>
> 20 cm ist so sicher grenzwertig (in der gleichen Grösse wie die
> kumulierte Kontinentalverschiebung). Ich müsste die Daten mal anschauen
> aber klassische Kandidaten für Vereinfachung sind Kreisegmente (was
> Sarah ja auch erwähnt hat) und Punkte auf geraden Linien. Die Punkte in
> den Kreisegemente werden typischerweise automatisch generiert und
> wirklich viel zu nah zusammen. Da kann man aber vermutlich einen
> vernüftigem Workflow finden um die Sachen in JOSM zu vereinfachen.
>
> Die Gegend soll ja noch vernünftig editiertbar bleiben (mit allen Tools)
> und sowohl Datenvolumen wie auch Detailgrad sollten dazu nicht zu gross
> sein.
>
>
>>>>> In jedem Fall wäre es vielleicht überlegenswert, das auch zu
>>>>> vereinfachen, weil es sich später schiwerig bearbeiten lässt.
>>
>> Wieso sollte man das nochmals bearbeiten wollen?  Dass Häuser verändert
>> werden ist doch sehr selten, eher werden sie abgerissen und neu gebaut.
>>
>> Was wäre den beim Merge konkret zu tun?
>>
>> * Attribute existierender Gebäude auf neue Gebäude übernehmen. (Kann man
>> Gebäude mit Attributen in einem der Tools automatisch suchen?)
>> * Alte Gebäude löschen.
>> * Neue Gebäude mergen.
>>
>> Richtig?
>
> JOSM erlaubt es eine neue Geometrie für ein bestehendes Objekt zu
> übernehmen: Vorteil man verliert die Historie des Objektes nicht.
>
> Ich persönlich würde vorschlagen mal eins der Quartiere ohne Häuser zu
> machen, die Innenstadt wird so oder so schwierig.
>
>
>>
>> Können wir Osmsync für zukünftige Änderungen verwenden?  Müssen wir dazu
>> irgendwas beim ersten Mal richtig machen?
>> http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Osmsync
>
> In der Praxis ist das wohl bedeutungslos, sprich ich kenne keinen Import
> der effektic so aktuell gehalten wird. Im Schnitt genügt ja auch die
> Adresse und Geometrie ein Gebäude zu identifizieren und Änderungen
> festzustellen.
>
> Simon
>
>
> _______________________________________________
> talk-ch mailing list
> talk-ch at openstreetmap.ch
> http://lists.openstreetmap.ch/mailman/listinfo/talk-ch
>



More information about the talk-ch mailing list