[talk-ch] Temporär gesperrte Strassen

Stefan Keller sfkeller at gmail.com
Sun Jul 14 15:08:41 CEST 2013


Hallo Andreas

Danke für deine Antworten.

Ich gehe mit dir einig, das geplante (Neubau-Strassen-) Baustellen
auch dazu gehören sollten.
Und emergency=yes für Befahrbarkeit von
Blaulichtorganisations-Fahrzeuge finde ich auch gut.

Mein Stand der Fragen ist demnach:

1. Um was geht es? Geplante, temporäre Fahrverbote, temporär gesperrte
Strassen und Verkehrshindernisse (u.a. wegen Baustellen).

2. Tagging Schema für (Strassen-) Baustellen:
* highway=construction
* start_date=*
* end_date=*
* emergency=yes  - Blaulichtorganisations-Fahrzeuge können trotzdem durch)

3. Tags für Fahrverbote:
Siehe http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:access#Werte

Aufgrund eines konkreten Projekts mit einer Blaulichtorganisation ist
es klar, dass es eine separate Webapp mit eigener DB (mit eigener,
ODbL-kompatibler Lizenz) braucht, bei der qualifizierte Benutzer,
solche Informationen eingeben können. Mittels Minutely Diffs wird die
eigene DB aktuell gehalten. Diese Webapp wird auch benutzt, um einer
breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, Sperrungen zu melden.
Zudem gibt es ein read-only Webservice API.

Die Tags werden jeweils einem bestehenden Way (d.h. ihrer OSM-ID)
zugeordnet. Wenn der  Way noch nicht vorhanden ist (und der
Datenspender damit lizenzmässig einverstanden ist), werden die Daten
mit OSM-Konto wird der Way in der OSM eingegeben. Wenn der
Datenspender lizenzmässig nicht einverstanden ist, bleiben die Daten
in der eigenen DB, d.h. die DB enthält mehr Daten als sie in der
OSM-DB vorhanden sind.

LG, Stefan


Am 13. Juli 2013 14:40 schrieb Andreas Bürki <abuerki at anidor.com>:
> Lieber Stefan
>
> Am 13.07.2013 02:37, schrieb Stefan Keller:
>> Liebe Mapper
>>
>> Am OSM-Treffen (Stammtisch) vom vergangenen 11.7.2013 in Zürich
>> erörterte ich meine Idee einer schweizweit zentralen Datenbank (mit
>> entsprechendem API), die temporäre Baustellen verwaltet.
>> Blaulichtorganisationen (Rettungsdienste) könnten daran grosses
>> Interesse haben - aber auch viele weitere Nutzer.
>
>
> In der Tat ist es so. Eine schweizweite DB *temporäre Baustellen* oder
> *temporäre Strassensperren* gibt es IMHO nicht. Und ist sicherlich ein
> latentes Bedürfnis potenziell Betroffener. Derzeit wird man per
> Amtsanzeiger (ja, so etwas gibt es noch) informiert oder per Radio/TV
> oder irgendwo im Web. Also dezentral und nicht koordiniert; wenn man
> Schwein hat weiss man es vorher, sonst spätestens wenn U-Turn angesagt ist.
>
>
>> Ich denke da temporär mit Fahrverbot gesperrte Strassen wegen einer
>> Baustelle oder einem Anlass (z.B. Wochenmarkt).
>
>
> Und (zunehmend) Naturereignisse wie: Überschwemmungen, Hangrutsche.
>
>
> Solche Informationen
>> sind den Behörden einige Zeit zum Voraus bekannt. Für
>> Blaulichtorganisationen ist noch die Unterscheidung wichtig, ob die
>> Strasse trotz Fahrverbot noch befahrbar ist oder nicht. Im Neubau
>> befindliche Strassen ("Langzeitinfo.") oder Staus (Echtzeit) gehören
>> nicht in die DB.
>
>
> +1 - Wobei mich "Langzeitinfos" nicht stören würden, da der Nutzen der
> selbe ist. Ich weiss: Nicht befahrbar. Hingegen Echtzeit schon, da man
> es mit einer Truppe von Freiwilligen nie schaffen wird, auch nur
> annähernd zeitgenaue Informationen bereitzustellen.
>
>
>> Es soll nun Mapper gehen, die Baustellen erfassen (:-)),
>
>
> Als bekennender Inklusionist [1] (auch in OSM), sag ich da mit den
> Worten von Roger S. "findi guet!" :-)
>
>
>  daher meine Fragen:
>> 1. Mit welchen Tags mappt ihr Baustellen:
>>    1a: mit "highway=construction" und "start_date=*" und "end_date=*"?
>>    1b: oder mit "construction_end_expected=YYYY-MM-DD") ?
>>    1c: oder anders?
>
>
> Hab' das bis anhin noch nie gemacht. Würde wohl eine Kombination von 1a
> mit 1b wählen, jedoch immer mit "construction_end_expected=YYYY-MM-DD"
>
> Begründung:
> - "highway=construction" - Heisst, für die Allgemeinheit nicht
> befahrbar. Egal warum.
> - "start_date=*" - Wenn im voraus bekannt, wie erwähnt, z.B. Wochenmarkt
> (wie handhabt man repetitive Sperrungen?) oder Sanierung Kanalisation.
> - "construction_end_expected=YYYY-MM-DD" - Zukunftsprognosen sind immer
> so eine Sache und mit Unsicherheiten behaftet. Deshalb "end_expected"
>
>
>> 2. Wie könnte man temporär gesperrte Strassen von im Neubau
>> befindlichen Strassen unterscheiden?
>
>
> Was nützt dieses Wissen, wieso nicht befahrbar? Nicht befahrbar heisst
> nicht befahrbar.
>
>
>> 3. Wie könnte man angeben, ob die Strasse noch befahrbar wäre (für
>> Rettungsdienste) oder nicht?
>
>
> emergency=yes ?
>
> oder
>
> highway:emergency=yes ?
>
>
>> 4. Meint jemand, dass so etwas sowieso in eine separate DB gehöre
>> (vgl. dazu auch die Diskussion um TMC)?
>
>
> Unter der Voraussetzung/Annahme, dass eine halbwegs akkurate Datenpflege
> gewährleistet werden kann, muss es IMHO nicht in eine separate DB. - TMC
> ist ja um einiges komplexer und sehr vom Faktor Zeit abhängig.
>
> Abschliessend Gedanken zur Datenpflege. IMHO steht oder fällt damit
> "schweizweite DB *temporäre Baustellen* oder *temporäre Strassensperren*"
>
> * Erfassen vs/und Pflege: Einmal Weg, "Häusle", Botschaft, Buslinie,
> Telefonzelle etc. erfassen ist eines. Jedoch werden Buslinien ausgebaut,
> Botschaften ziehen um und Telefonzellen entfernt; und Gemeinden
> fusionieren. Das Quartier oder die Stadt "lebt", verändert sich
> (Schlussfolgerung: Das einzig Stete ist der Wandel). Die Kontrolle oder
> Pflege der Daten ist also etwas anderes, quasi ein Muss. - Veraltete und
> ungenaue Karten sind wie Zeitungen von gestern. Sie interessieren keine S**.
>
> * Jede/-r kennt den Hauswart/-meister, Abwart, you name it (Neudeutsch:
> Facility Manager). Das ist der Typ (meistens ist es ein "er"), welcher
> sich um die Liegenschaft/-en kümmert (oder sollte), Schnee schaufelt im
> Winter und den Krieg in der Waschküche schlichtet. Oder Reparaturen
> veranlasst, wenn er nicht selbst dazu in der Lage ist.
>
> Jeder von uns wohnt, lebt und arbeitet irgendwo. In einem Stadtquartier,
> auf dem Land in einem Dorf. Und kennt so im Normalfall seine Umgebung,
> weiss wann der Wochenmarkt ist und in welcher Strasse die Baumaschinen
> auffahren (werden). Jedenfalls wenn man nicht blind durch's Leben geht.
>
> Somit könnte man sich so etwas wie *SOSM Abwart*, *SOSM Concierge* oder
> *SOSM Caretaker* vorstellen. Heisst: den "Berg Schweiz" in viele kleine
> Bergli zu teilen und wer will und kann übernimmt die Verantwortung
> (boah, heavy  ;-) ) für ein solches Bergli.
>
> Verantwortung bedeutet hierbei, dass der SOSM Concierge dafür besorgt
> ist (heisst nicht, dass er/sie alles selber machen muss), dass sein/ihr
> Bergli auf dem neusten Stand (z.B. Häuser werden abgerissen und neue
> gebaut) und gepflegt ist (kann auch weiteren Ausbau mit Details
> bedeuten). Und das eben temporär gesperrte Strassen *zur Zeit ein- und
> ausgetragen* werden.
>
> Was ist eure Meinung dazu?
>
> Just my 2 cents.
>
> cheeers,
> h.
>
>
>>
>> LG, Stefan
>> _______________________________________________
>> talk-ch mailing list
>> talk-ch at openstreetmap.ch
>> http://lists.openstreetmap.ch/mailman/listinfo/talk-ch
>
>
> Link:
> [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Hans_Koberger/Inklusionismus
>
>
> --
>
> Andreas Bürki
>
> abuerki at anidor.com
> S/MIME certificate - SHA1 fingerprint:
> ED:A5:F3:60:70:8B:4C:16:44:18:96:AE:67:B9:CA:77:AE:DA:83:11
> GnuPG - GPG fingerprint:
> 5DA7 5F48 25BD D2D7 E488 05DF 5A99 A321 7E42 0227
>
>
> _______________________________________________
> talk-ch mailing list
> talk-ch at openstreetmap.ch
> http://lists.openstreetmap.ch/mailman/listinfo/talk-ch
>



More information about the talk-ch mailing list