[talk-ch] einheitliche Tags für bus/tram/zug: network=? operator=?

Sandro Gähler deadeye at gmx.ch
Thu Mar 19 23:50:56 CET 2009


>> Ich denke hier kann man der Einfachheit halber die nächste
>> Hierarchiestufe nehmen.
>
> Ok.

Ich habe mich mal über den ZVV schlau gemacht (de.wikipedia.org/wiki/ 
Zürcher_Verkehrsverbund). Dieser ist wie folgt organisiert: der  
operative betrieb wird an acht "Markverantwortliche Unternehmen" (MVU)  
delegiert, diese delegieren zum Teil weiter. Diese sind meiner Meinung  
nach am passendsten für operator=...; bei den kleinen Bahnen  
(Forchbahn, Bremgarten-Dietikon-Bahn etc.) könnte man aber sicherlich  
eine Ausnahme machen, da diese doch eine solide verankerte Marke  
darstellen (nicht nur als Linienname, sondern auch als Betreiber!)

>> Weiteres Problem:
>> Viele (vor allem) Zuglinien gehen über Verbundgrenzen hinaus.
>
>> In der Relation ein zweites netzwerk eintragen stiftet wohl nur noch
>> mehr Verwirrung.
>> Das wichtigere nehmen (abhängig vom streckenlängenverhältnis)?
>
>> oder 2x die gleiche relation mit verschiedenen networks, und ab der
>> verbundsgrenze einfach die andere verwenden? macht die sache halt  
>> auch
>> nicht wirklich übersichtlicher...
>
> Das ist tatsächlich nicht ganz einfach.
>
> Allerdings sind im Gegensatz zu den Busbetrieben die meisten Bahnen
> mit SBB-Tarifen unterwegs [1]. Sie gehören daher in erster Linie in  
> das
> Tarifsystem "SBB" (z.B. RhB, BLS, MGB, SOB etc.). Innerhalb von
> Tarifverbünden wie dem ZVV werden dann nicht die SBB Streckentarife
> sondern z.B. Zonentarife verwendet, aber nicht für den Fernverkehr.
> Das 100% abzubilden würde in einer Sisyphosarbeit ausarten.
>
> Ich stelle mir das so vor, dass die Bahnen dann mit operator=SBB
> und network=SBB,ZVV o.ä. getaggt wird. Weiteres Beispiel:
> operator=RhB, network=SBB,TVE (Tarifverbund Engadin)

Das mit dem SBB-Tarif stimmt tatsächlichf, man kann am SBB-schalter  
ein ticket von (fast) jeder station an (fast) jede andere station der  
ganzen schweiz lösen. Und es gibt auch Netze wie z.B. die RhB, die  
ausschliesslich dieses System verwenden (sofern ich mich hier nicht  
irre). Andere wie z.B. BLS, THURBO und SOB bewegen sich zum Teil in  
(mehreren/verschiedenen) Verbundtarifsystemen und akzeptieren das  
jeweils gerade gültige. Somit gäbe es auch überschneidungen, die man  
dann berücksichtigen müsste.

Nach reichlich überlegung bin ich zum Schluss gekommen, dass die  
Mehrheitslösung für das Verbundtarifsystem, zusammen mit dem der SBB,  
für mich den besten Kompromiss darstellt.

n8, Sandro


More information about the talk-ch mailing list