[talk-ch] Verwendung von kommunalen Quellen für die Adresskartierung

Marc Zoss marczoss at gmail.com
Wed Feb 2 15:00:56 CET 2011


Liebe Leute

da nun durch die Bing-Bilder ganze Mengen an Gebäuden hinzugefügt wurden, stellte sich mir die Frage nach den Adressdaten. Die Erhebung im Feld ist erstens sehr zeitaufwändig und zweitens ist es auch nicht immer möglich die Hausnummer und/oder die -strasse für ein Gebäude zu eruieren.

Jede Gemeinde verfügt über ein entsprechendes Register, wo alle Parzellen und wohl auch die Adressen enthalten sind. Diese Daten können zumindest hier in der Zentralschweiz über die GIS-Webfrontends der betreibenden Ingenieurbüros on-line konsultiert werden, z.B. hier: http://gis.emchberger.ch/bm3emmen/ oder hier: http://gis.emchberger.ch/BM2kriens/INGR/home/frame.asp?H=1024&IDProj=1

Für's Eintragen von Adressen wäre diese Quelle sehr nützlich. Ich bin mir über die rechtliche Lage nicht sicher, da weder ein Copyright-Hinweis, noch sonstige rechtliche Angaben gemacht werden.

Was habt ihr für Meinungen und Erfahrungen mit diesen kommunalen GIS-Daten für die Adressen?

Übrigens: openaddresses.org ist für mich nicht wirklich eine Alternative, da deren Umgang mit der rechtlichen Lage immer noch alles andere als klar gelöst ist (z.B. Verwendung des Gebäudekatasters als WMS-Quelle), und zweitens aus dem ursprünglich geplanten Sync zwischen osm und openadresses lediglich beim importieren der bestehenden osm-Datan in openaddresses.org blieb.


Gruss

Marc




More information about the talk-ch mailing list